Bundespolizeipräsident beklagt fehlende Abschiebehaftplätze

25.12.2019, 02:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundespolizeipräsident Dieter Romann bemängelt fehlende Abschiebehaftplätze. Gemessen an rund 248 000 ausreisepflichtigen Drittstaatsangehörigen seien 577 Plätze viel zu wenig, sagte Romann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Allerdings kann ein Teil der von Romann genannten Ausreisepflichtigen gar nicht abgeschoben werden. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sprach mit Bezug auf Ende Juni von rund 246 700 Ausreisepflichtigen, darunter 145 000 Menschen mit abgelehntem Asylantrag. Von den abgelehnten Asylsuchenden waren 119 000 im Besitz einer Duldung.

Weitere Meldungen
Meistgelesen