Britisches Unterhaus diskutiert vorgezogene Wahl

29.10.2019, 06:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Debatte über eine vorgezogene Wahl im britischen Unterhaus eröffnet. Mit der Abstimmung wird gegen 19.45 Uhr gerechnet. Der Premier will nach der Ablehnung seines Zeitplans für die Ratifizierung des EU-Austrittsabkommens am 12. Dezember neu wählen lassen. Doch die Erfolgsaussichten sind gering, weil er dafür eine Zweidrittelmehrheit aller 650 Abgeordneten braucht und die größte Oppositionspartei Labour sich sperrt. Johnson hat keine eigene Mehrheit im Parlament und erhofft diese durch Neuwahlen zu bekommen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen