Brasilien: Justiz prüft Vorwürfe gegen Bolsonaro

20.10.2018, 20:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Woche vor der Stichwahl in Brasilien untersucht die Justiz des lateinamerikanischen Landes, ob der Rechtspopulist Jair Bolsonaro unrechtmäßige Wahlkampfhilfen angenommen hat. In der eingereichten Klage wird ihm vorgeworfen, Geld von Unternehmen bekommen zu haben, die über den Nachrichtendienst Whatsapp Falschinformationen verbreitet haben sollen, um Wähler zu manipulieren. Aus der ersten Runde der Präsidentenwahl war Bolsonaro mit 46 Prozent der Stimmen als klarer Sieger hervorgegangen. Am 28. Oktober trifft er in der Stichwahl auf den Zweitplatzierten Haddad.

Weitere Meldungen
Meistgelesen