Brand im Lükaz hat Folgen für Musikschule und die „Amore Mio“-Party

Kulturzentrum gesperrt

Schreck für fast 300 Partygäste im Lükaz: Weil es im Keller gebrannt hat, musste in Donnerstagnacht das Gebäude geräumt werden. Die zu Silvester geplante „Amore Mio“-Party muss umziehen.

von Julian Beimdiecke

Lünen

, 27.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Brand im Lükaz hat Folgen für Musikschule und die „Amore Mio“-Party

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat es im Lükaz gebrannt. © Foto: Goldstein

Um 1.27 Uhr erreichte die Lüner Feuerwehr der Notruf – als die Einsatzkräfte kurze Zeit später vor Ort eintrafen, standen die Lükaz-Besucher und -Mitarbeiter schon draußen vor der Tür. „Die Mitarbeiter hatten schon zusammen mit dem Sicherheitsdienst das Gebäude geräumt“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Eine Menschenrettung musste somit nicht durchgeführt werden.

Gäste in den Hansesaal gebracht

Eigentlich sollte zu dem Zeitpunkt die Party „Funk Fatal“ laufen. Weil die meisten Besucher daher ihre Jacken schon an der Garderobe abgegeben hatten, wurde der gegenüberliegende Hansesaal geöffnet, um die Gäste im Warmen unterzubringen. Dort war auch ein Notarzt vor Ort und kümmerte sich um die Besucher. Im Laufe der Nacht konnten einige Besucher ihre Jacken schon wieder abholen, für alle andere öffnet das Lükaz am Freitag (28. Dezember) zwischen 10 und 15 Uhr die Türen.

Um 6.15 Uhr war der Feuerwehreinsatz schließlich beendet. Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens und die Brandursache sind noch nicht abschließend geklärt. Weil jetzt aber zunächst genau gepürft werden muss, welche Schäden entstanden sind, wird das Gebäude erstmal auf unbestimmte Zeit gesperrt.

„Amore Mio“ zieht nach Waltrop

Das Team der Amore-Mio-Party, die für Silvester im Lükaz geplant war, teilte am Donnerstagabend mit, dass die Veranstaltung nach Waltrop ins rund 15 Minuten entfernte Hotel-Restaurant Burbaum umziehen wird. Auch die Musikschule, die im Lükaz untergebracht ist, kann bis auf weiteres nicht genutzt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vogelsterben

Lüner Arbeitskreis befürchtet massives Amselsterben - und sorgt sich um weitere Arten

Meistgelesen