Brambaueraner ärgert sich: Sparkassen-Filiale „sieht aus wie eine Müllkippe“

Zigarettenkippen

Eigentlich kümmert sich eine Reinigungsfirma um die Brambauer Filiale der Sparkasse an der Lippe. Doch offenbar reicht das nicht, wie ein verärgerter Leser gegenüber der Redaktion erklärt.

von Kristina Gerstenmaier, Daniel Claeßen

Brambauer, Lünen

, 05.09.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brambaueraner ärgert sich: Sparkassen-Filiale „sieht aus wie eine Müllkippe“

Michael Krippes ist verärgert: "Vor der Sparkassen-Filiale sieht es aus wie auf einer Müllkippe." © Krippes

Als er kürzlich die Sparkasse in Brambauer an der Paul-Bonnermann-Straße aufsuchte, fiel Michael Krippes überall im Eingangsbereich herumliegender Müll auf. „Was ich da sah, hat mich zutiefst erschüttert“, schreibt er in einer E-Mail an die Redaktion.

„Hunderte von Zigarettenkippen pflastern den Eingangsbereich, außerdem Pappschachteln, Papiertüten und Plastikabfall.“ Es sehe aus wie auf einer Müllkippe, so der Brambaueraner.

Und nicht nur das: „Die paar Pflanzen vor der Tür haben auch schon bessere Tage gesehen“, so Krippes mit Blick auf das in seinen Augen doch eher dürftige Erscheinungsbild der Filiale in Lünens größtem Ortsteil.

Reinigungsfirma ist beauftragt

In der Vergangenheit sei es bereits mehrfach zu Verunreinigungen, die die Bürger verursacht hätten, räumt Nils Klausen im Namen des Vorstands der Sparkasse an der Lippe ein. „Daher haben wir vor einiger Zeit eine Reinigungsfirma beauftragt, unsere Außenanlage zweimal wöchentlich zu säubern. Trotzdem müssen wir mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass es im Umfeld unserer Zweigstelle weiterhin zu derartigen Verschmutzungen kommt.“

Man habe die Reinigungsfirma benachrichtig, kurzfristig „die derzeitigen Mängel“ zu beseitigen, so Klausen weiter.

Sparkassenkunde Michael Krippes hingegen ist sich sicher, dass es nicht an den Bewohnern des Stadtteils liegen kann, „das beweisen die anderen Banken“ - wie etwas die Dortmunder und Waltroper Volksbank in Brambauer. „Die machen einen weitaus gepflegteren Eindruck.“

Strafe für Kippen wegschnippen drastisch gestiegen

Die Sparkasse hingegen bleibt ein Fall für den Reinigungsdienst - der wohl ein paar Extraschichten einlegen muss. Immerhin: Die Strafe für das Wegschnippen von Zigarettenkippen hat das Land Nordrhein-Westfalen in der Überarbeitung seines Bußgeldkatalogs mit einer Strafe von 100 Euro belegt.

Bisher hatte die Stadt Lünen dafür „nur“ 10 Euro genommen. Da die Verwaltung ihre Bußgelder an die Empfehlung des Ministeriums angleichen will, müssen Übeltäter also mit einer zehnmal höheren Strafe rechnen. Vielleicht bringt das die Raucher vor der Sparkasse in Brambauer ja zu Vernunft.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Grippesaison

Ärzte und Apotheker haben reichlich Impfstoff geordert: Was bringt die Grippe-Impfung?

Hellweger Anzeiger Meinung am Mittwoch

Risse in der Gesellschaft und Probleme in Vierteln: Warum ein Lüner in Sorge ist