Boule-Bahnen im neuen Auenpark: Pläne für Spiel-Bahnen sind jetzt konkreter

dzBoule-Bahnen

Der Auenpark macht es möglich: Dort wird es in Zukunft zwei Boule-Bahnen geben. Wer Interesse hat, sich dem Boule-Club anzuschließen, kann sich auch noch bei den Zuständigen melden.

Selm

, 29.01.2020, 16:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Boule. Das ist das französische Wort für Kugel und genau die ist Zentrum des Spiels, für das im Auenpark der Aktiven Mitte in Selm jetzt die Voraussetzungen geschaffen werden. Wie berichtet, hatte sich der Selmer Manfred Breyer dafür eingesetzt, dass es eine Bahn zum Boulespielen im Auenpark geben wird. Die Planungen sind mittlerweile etwas konkreter geworden.

„Es sollen zwei Bahnen gebaut werden. Diese werden im nördlichen Auenpark zwischen Sehstation und dem Fuß des Rodelhügels gebaut“, teilt die Stadt Selm auf Anfrage der Redaktion mit. „Es werden Bahnen mit einer wassergebundenen Decke und einer Hartholzumrandung gebaut“, heißt es weiter zur Art der Bahnen.

Wie teuer das wird, weiß die Stadt noch nicht: „Die Kosten stehen zurzeit noch nicht endgültig fest“, so Stadtsprecher Malte Woesmann.

Interessierte Boule-Spieler können sich weiter melden

„Die sind richtig hochwertig“, sagt Manfred Breyer, der sich freut, dass ihm und den rund 15 Männern, die bereits Interesse bekundet haben, schon bald eine Austragungsort für ihr Hobby zur Verfügung steht. Laut Stadtsprecher Malte Woesmann sollen die Boule-Bahnen ab dem Frühsommer zur Verfügung stehen. Also dann, wenn auch der Rest des Auenparks fertiggestellt ist.

Neben den Bahnen, so sagt es Manfred Breyer, soll es auch Sitzgelegenheiten geben. Alle, die sich seiner lockeren Boule-Vereinigung (ähnlich einem Kegelclub) anschließen wollen, können sich bei Manfred Breyer unter Tel. (0172) 2 36 19 11 oder per Mail an mannimog@gmail.com wenden.

Angesprochen sind dabei ganz deutlich nur Männer. „Wir wollen unseren Frauen die Möglichkeit geben, ihre Freizeit auch ohne uns Männer zu verbringen“, erklärt Breyer lachend. Er sagt außerdem: „Jeder kann Boule spielen, egal ob jung oder älter.“

So geht das Boule-Spiel

„Ich fahre gern nach Südfrankreich in den Urlaub und beobachte dort immer Männer, die offenbar schon im Ruhestand sind und Boule spielen. Das ist faszinierend“, hatte Manfred Breyer im Gespräch mit der Redaktion gesagt, als er zum ersten Mal mit seiner Idee an die Öffentlichkeit trat. „Die Männer in Südfrankreich kommunizieren in aller Ruhe beim Boulespiel, trinken einen Rotwein oder Pastis und haben Spaß am Sport.“

Ziel beim Boulespiel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel zu gelangen. Die Zielkugel und die gegnerischen Kugeln können dabei auch herausgedrückt oder weggeschossen werden. In Frankreich wird die Zielkugel „cochonnet“ genannt. Das heißt auf Deutsch Schweinchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Nachfolge für AKK
CDU-Basis in Selm hofft auf schnelles Ende des Streits um Richtung und Führung in der Union