Bouffier sagt rückhaltlose Aufklärung im Mordfall Lübcke zu

19.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat eine gründliche Aufklärung des Mordes am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zugesagt. Die Ermittlungen müssten in alle Richtungen gehen und es dürfe keine vorschnelle Festlegung auf einen Einzeltäter geben, sagte Bouffier und warnte generell vor Spekulationen. Das gelte auch aus Respekt vor dem Opfer und seinen Angehörigen. Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden. Ein 45-Jähriger sitzt unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft. Die Ermittler gehen von einem rechtsextremen Tathintergrund aus.

Weitere Meldungen
Meistgelesen