Bosbach unterstützt Kandidatur von Merz für CDU-Vorsitz

Der ehemalige CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach betrachtet die sich abzeichnende Kandidatur von Friedrich Merz für den CDU-Vorsitz als „wirklich gute Nachricht“ für seine Partei. „Das ist ein politisches Schwergewicht mit einer enormen Erfahrung. Er ist ein glänzender Redner, der der Partei wieder Optimismus mit auf den Weg geben kann“, sagte Bosbach der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Wichtig sei aber, dass nach außen nicht der Eindruck entstehe, dass es Kämpfe in der Union gebe. „In diesem Moment kommt es ganz entscheidend darauf an, dass wir den Übergang betont sachlich organisieren“, sagte Bosbach.

29.10.2018, 21:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bosbach unterstützt Kandidatur von Merz für CDU-Vorsitz

Wolfgang Bosbach (CDU), Politiker und ehemaliger Abgeordneter (MdB) des Deutschen Bundestages. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

CDU-Chefin Angela Merkel hatte zuvor nach den Stimmenverlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen die Bereitschaft erklärt, auf den Parteivorsitz zu verzichten. Die Nachfolge an der Parteispitze könnte auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Hamburg geregelt werden.

Bosbach, der vor rund einem Jahr aus dem Bundestag ausschied, zeigte sich von Merkels Schritt wenig überrascht. „Es musste jetzt etwas geschehen“, sagte er. „Der alte Satz „Man gewöhnt sich an alles“ - der hat sich bei mir bei Wahlniederlagen noch nie bewahrheitet.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen