Bonner zum neuen Bundesdatenschutzbeauftragten gewählt

Der langjährige Bonner SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Kelber wird neuer Bundesdatenschutzbeauftragter. Der Bundestag wählte den 50-Jährigen am Donnerstag für eine Amtszeit von fünf Jahren zum Nachfolger von Andrea Voßhoff. Die Christdemokratin hatte die Aufgabe 2014 übernommen, kandidierte aber nicht für eine zweite Amtszeit. Kelber tritt den Job Anfang Januar an und muss dafür sein Abgeordnetenmandat, das er seit 18 Jahren innehat, niederlegen. Von 2013 bis März dieses Jahres war der diplomierte Informatiker auch Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverbraucherministerium.

29.11.2018, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bonner zum neuen Bundesdatenschutzbeauftragten gewählt

Stimmenabgabe von Abgeordneten zur Wahl von Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber (SPD) zum Datenschutzbeauftragten. Foto: Carsten Koall

Bei der Abstimmung im Bundestag votierten 444 Abgeordnete für Kelber. Mit Nein stimmten 176, 37 Parlamentarier enthielten sich. Der Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit arbeitet unabhängig und leitet eine Bundesbehörde mit rund 160 Mitarbeitern, die ihren Hauptsitz in Bonn hat.

Weitere Meldungen
Meistgelesen