Bonner OB zu Diesel-Urteil: Harter Schlag

Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) hat das Gerichtsurteil zu Diesel-Fahrverboten in seiner Stadt als harte Entscheidung bezeichnet. Dass die Bezirksregierung Köln für Bonn streckenbezogene Fahrverbote ab April 2019 anordnen muss, „ist ein harter Schlag für die Bevölkerung und den Wirtschaftsstandort“, sagte Sridharan.

08.11.2018, 15:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bonner OB zu Diesel-Urteil: Harter Schlag

Ashok-Alexander Sridharan (CDU) ist zu sehen. Foto: Marius Becker/Archiv

„Jetzt haben wir den „worst case“. Wenn Hardware-Nachrüstungen der Autohersteller rechtzeitig vorgenommen worden wären, hätten wir das Problem nicht“, kritisierte er. Die Stadtverwaltung wolle nun mit Arbeitgebern sowie Verkehrs-, Umwelt- und Wirtschaftsverbänden in einen Dialog treten, wie mit der Situation umzugehen sei.

Das Kölner Verwaltungsgericht hatte am Donnerstag nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) entschieden, dass die Städte Köln und Bonn wegen zu hoher Luftverschmutzung Fahrverbote für ältere Dieselautos erlassen müssen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen