Bomben in Köln entschärft: 500 Anwohner evakuiert

20.11.2018, 22:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bomben in Köln entschärft: 500 Anwohner evakuiert

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Wegen Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg haben in Köln-Sülz am Dienstag Hunderte Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Am späten Abend teilte die Stadt Köln mit, dass die Bombenblindgänger - „amerikanische Zehn-Zentner-Bomben mit Aufschlagzünder, die 60 Meter voneinander entfernt lagen“ - erfolgreich entschärft worden seien. „Die Anwohnerinnen und Anwohner können in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.“ Die Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg waren demnach mittags „im Äußeren Grüngürtel (südlich der Kreuzung Militärringstraße und Gleueler Straße)“ gefunden worden. Von der Evakuierung waren laut Stadt rund 500 Personen betroffen. Polizei, Feuerwehr und Ordnungsdienst waren mit Dutzenden Kräften im Einsatz.

Weitere Meldungen
Meistgelesen