Zwei Top-10-Ränge für deutsche Langläufer bei Tour de Ski

Zum Jahresabschluss sind den deutschen Skilangläufern bei der Tour de Ski im italienischen Toblach Achtungserfolge gelungen.

31.12.2019, 14:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lucas Bögl (Gaißach) sorgte mit Rang neun über 15 Kilometer im freien Stil für das beste Resultat der deutschen Mannschaft bei dieser Tour. Katharina Hennig (Oberwiesenthal) erreichte über 10 Kilometer den zehnten Rang und Victoria Carl (Zella-Mehlis) kam auf Platz 14.

Für Bögl war es sein bestes Weltcup-Resultat in einem Einzelrennen. „Das war ein Traum heute, ein perfekter Abschluss des Jahres. Ich hoffe, dass es so weitergeht“, sagte er im ZDF. Seine Lieblingsetappe kommt noch: der Schlussanstieg am 5. Januar auf die Alpe Cermis. Am Neujahrstag geht es zunächst in Toblach mit den Verfolgungsrennen weiter.

Der 29-Jährige hatte 42,6 Sekunden Rückstand auf Sieger Sergej Ustjugow (Russland/31:02,5 Minuten). Dessen Landsleute Iwan Jakimuschkin (22,6 Sekunden zurück) und Alexander Bolschunow (29,0) belegten die Ränge zwei und drei, insgesamt gelangten sechs Russen unter die Top 10. Der norwegische Superstar Johannes Klaebo belegte mit 1:11,4 Minuten Rückstand nur Rang 17 und fiel im Gesamtklassement hinter Ustjugow und Bolschunow auf Platz drei zurück.

Das Rennen der Damen war eine norwegische Angelegenheit. Die Weltcup-Führende Therese Johaug gewann in 23:51,9 Minuten mit 0,7 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Ingvild Flugstad Oestberg. Hennigs Rückstand betrug 53,1 Sekunden, Carl war 58,9 Sekunden zurück.

Weitere Meldungen
Meistgelesen