Bochums Trainer Dutt frustriert nach Gelber Karte

Trainer Robin Dutt vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum war nach der Niederlage beim Hamburger SV (0:1) ungehalten und hat sich über die neuen Regeln beschwert. Nach dem Schlusspfiff wollte er mit dem Schiedsrichter über strittige Entscheidungen diskutieren und kassierte dafür die Gelbe Karte.

16.08.2019, 22:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bochums Trainer Dutt frustriert nach Gelber Karte

Bochums Trainer Robin Dutt gibt Anweisungen. Foto: Daniel Bockwoldt

„Es fühlt sich irgendwie scheiße an. Es ist irgendwie nicht mehr mein Sport. Ich verliere den Respekt vor der Autorität“, beschwerte sich der Coach frustriert und versicherte: „Ich bin seit über 20 Jahren Fußballtrainer, bin aber noch nie auf die Tribüne geflogen.“ Die Diskussion sei harmlos gewesen, beteuerte der Bochumer Coach.

In der Bundesliga können von dieser Saison an auch Trainer und Betreuer mit Gelben und Roten Karten bestraft werden. Geplant ist, bei vier Gelben Karten eine Sperre von einem Spiel auszusprechen.

Weitere Meldungen