Blechschäden und eine Verletzte auf verschneiten Straßen

Der Winter hat ein erstes Zeichen in Weiß gesetzt. Am Freitag machten verschneite Straßen den Autofahrern in einigen Landesteilen das Leben schwer. Am Wochenende steigen die Temperaturen aber wieder.

13.12.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Winter hat in Nordrhein-Westfalen am Freitag eine kurze Vorstellung gegeben. Für das Wochenende rechnen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) aber mit einem deutlichen Anstieg der Temperaturen. Dennoch drehen sich in den Skigebieten im Sauerland die ersten Skilifte. Ein richtiger Saisonstart sei das jedoch nicht, das Skiliftkarussell in Winterberg sprach von einem ersten Testbetrieb.

Am Freitag fiel in den höheren Lagen des Landes wie im Sauerland Schnee. Die Polizei im Kreis Olpe vermeldete zahlreiche Unfälle auf glatten und verschneiten Fahrbahnen. In der Regel blieb es aber bei Blechschäden. In einem Fall rutschte eine 45-Jährige mit ihrem Wagen allerdings von der schneebedeckten Fahrbahn in den Graben und verletzte sich dabei. Die Frau kam ins Krankenhaus.

Die Schneefallgrenze war im Laufe des Freitags auf rund 300 Meter gesunken. Von Westen her waren schwere Wolken über das Land gezogen. Vor allem im Bergland fiel wenige Zentimeter Schnee, bis zum Abend sagte der DWD in den höheren Lagen bis zu zehn Zentimeter voraus.

Bei Höchsttemperaturen von sechs bis neun Grad, in Hochlagen zwei bis fünf Grad, werde es am Samstag wieder etwas milder. Bei verbreitet stürmischen Böen seien ab dem Mittag noch vereinzelte Regenschauer möglich. Bei acht bis elf Grad bleibt es der Prognose zufolge ab Sonntagmittag weitgehend trocken.

Weitere Meldungen
Meistgelesen