Bis zu siebeneinhalb Jahre Haft für Gruppenvergewaltigung?

Im Prozess gegen mutmaßliche Gruppenvergewaltiger am Landgericht Kleve hat die Staatsanwaltschaft bis zu siebeneinhalb Jahre Haft beantragt. Zwei Angeklagte sollen demnach für je drei Jahre hinter Gitter, einer für sechs und der Hauptangeklagte für siebeneinhalb Jahre. Der fünfte Angeklagte gehört nach Ansicht der Ankläger freigesprochen, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch erklärte.

18.12.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei junge Frauen sollen Opfer des Quartetts geworden sein. In einem Fall soll die Tat bis zu fünf Stunden lang gedauert haben. Laut Anklage sollen die Männer den Frauen in zwei Fällen bei verabredeten Treffen möglicherweise K.-o.-Tropfen ins Glas getan haben. Die Taten sollen sie mit dem Handy aufgezeichnet haben. Das Urteil soll am kommenden Freitag in Kleve verkündet werden.

Weitere Meldungen