Billigflieger im Sommer stark gewachsen

25.10.2018, 07:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im ersten Sommer nach der Pleite der Air Berlin haben die Billigflieger ihr Angebot an deutschen Flughäfen stark ausgebaut. Die Zahl ihrer wöchentlichen Starts habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf das Rekordniveau von 6750 erhöht, berichtet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Die meisten zusätzlichen Verbindungen wurden von Gesellschaften angeboten, die Flugzeuge und Flugrechte der insolventen Air Berlin übernommen haben. Dazu gehörten Eurowings, Easyjet und Ryanair.

Weitere Meldungen