Berlin will als erstes Bundesland „Klimanotlage“ erklären

26.11.2019, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Berlin will als erstes Bundesland eine „Klimanotlage“ erklären und auf dieser Basis mehr fürs Klima tun. Eine entsprechende Vorlage von Umweltsenatorin Regine Günther will der Senat auf einer seiner nächsten Sitzungen beschließen, sagte ein Sprecher der Grünen-Politikerin. Zuvor hatte der „Tagesspiegel“ berichtet. Die Hauptstadt würde mit dem Schritt zahlreichen Kommunen weltweit folgen, darunter rund 50 in Deutschland, die bereits einen „Klimanotstand“ erklärt haben. Günther lehnt die Begrifflichkeit in ihrer Schärfe aber ab und spricht stattdessen von „Klimanotlage“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen