Berlin Volleys ins Pokalfinale: Düren bezwingt Rottenburg

Die Berlin Volleys haben locker das Pokalfinale des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) erreicht. Die Mannschaft von Trainer Cedric Enard bezwang in der heimischen Max-Schmeling-Halle die Volleys Herrsching am Sonntag glatt mit 3:0 (25:17, 25:21, 25:17). Im Finale am 16. Februar 2020 treffen die Berliner in der SAP-Arena von Mannheim auf die SWD Powervolleys Düren, die sich im zweiten Semifinale ebenfalls mit 3:0 gegen TVR Rottenburg durchgesetzt hatten.

08.12.2019, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berlin Volleys ins Pokalfinale: Düren bezwingt Rottenburg

Ein Volleyball-Spiel. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

Gegen die im Lederhosen-Look angetretenen bayrischen Gäste vom Ammersee zeigte der deutsche Meister von Beginn an, dass er schnell kurzen Prozess machen wollten. Über 16:8 und 20:11 sicherten sich die Berlin Volleys sehr rasch den ersten Durchgang. Auch im zweiten Satz führten die Berliner schnell mit 5:0. Doch Herrsching stellte sich besser auf die vom genialen Zuspieler Sergej Grankin initiierten Angriffe ein und führte gar mit 17:16. Doch die Berliner spielten daraufhin wieder konzentrierter und kamen über 22:20 zum zweiten Satzgewinn.

Im Hinblick auf das am Mittwoch anstehende Spiel in der Champions League bei Fakel Novy Urengoy (15.00 Uhr MEZ/live und kostenpflichtig bei www.eurovolley.tv) in Sibirien, wechselte Enard fleißig durch und schonte seine Spieler. Trotz der Wechsel hatten die Berliner im dritten Satz beim Stand von 14:7 eine Vorentscheidung erzwungen und konnten nach 83 Minuten den Finaleinzug feiern.

Weitere Meldungen