Bericht: Elektroschrott – Grüne für Pfandpflicht auf Handys und Tablets

Umweltschutz

Die Bundesregierung soll mit einer Pfandpflicht den Elektroschrott in deutschen Haushalten begrenzen, fordern die Grünen. So viel sollen Käufer als Pfandpauschale zum Handykauf dazu legen.

Berlin

05.01.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bericht: Elektroschrott – Grüne für Pfandpflicht auf Handys und Tablets

Die Bundesregierung soll mit einer Pfandpflicht den Elektroschrott in deutschen Haushalten begrenzen, fordern die Grünen. © Maurizio Gambarini/dpa

Die Grünen-Bundestagsfraktion will laut einem Medienbericht die Bundesregierung dazu auffordern, Maßnahmen gegen Elektroschrott zu ergreifen.

25 Euro Pfand für Handys und Tablets

So verlangen sie in ihrem Antrag mit dem Titel „Elektroschrott – Wertstoffkreisläufe schließen“ etwa, dass auf Handys und Tablets ein Pfand in Höhe von 25 Euro eingeführt wird, wie der „Spiegel“ berichtet.

Dies sei eine von rund 20 Maßnahmen in dem Antrag, welchen die Fraktion im Januar im Bundestag einbringen will, heißt es in dem Bericht weiter.

Deutschland: Beschlossene Sammelquote verfehlt

„Deutschland hat krachend die von der EU beschlossene Sammelquote von 65 Prozent für 2019 verfehlt“, sagte die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion, Bettina Hoffmann, dem „Spiegel“.

Demnach erreichen Länder wie Kroatien oder Estland bereits eine Sammelquote von 80 Prozent, während Deutschland noch bei höchstens 45 Prozent liege. Hoffmann weiter: „Alte Elektrogeräte wieder loszuwerden muss genauso einfach sein, wie neue zu kaufen.“

Mehr als 20 Kilogramm Elektroschrott pro Einwohner

Laut dem Bericht produziert jeder Einwohner Deutschlands im Schnitt mehr als 20 Kilogramm Elektroschrott im Jahr.

RND/das