Bergbaumaschinenhersteller: Trump-Politik hilft

Die deutschen Hersteller von Bergbaumaschinen sind ein Gewinner der Politik von US-Präsident Donald Trump. Der verstärkte Einsatz heimischer Steinkohle in den USA habe auch die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen aus Deutschland steigen lassen, sagte der Vorsitzende des Branchenverbands, Michael Schulte Strathaus, am Donnerstag in Essen. Er geht davon aus, dass die Exporte in die USA auch im kommenden Jahr weiter anziehen werden.

22.11.2018, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bergbaumaschinenhersteller: Trump-Politik hilft

Eine Bergbaumaschine fördert im Tagebau Nochten Braunkohle. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Für die deutschen Hersteller von Fördertechnik sei 2018 ein gutes Jahr gewesen, sagte Schulte Strathaus. Eine seit 2013 andauernde Durststrecke sei überwunden. Der Umsatz der Branche werde voraussichtlich um 12 Prozent auf rund 3,1 Milliarden Euro steigen. Die Bergbaumaschinenhersteller wickeln ihre Geschäfte mittlerweile fast komplett im Ausland ab. In Deutschland werden den Angaben zufolge in diesem Jahr wohl nur noch Maschinen für 90 Millionen Euro verkauft. Der deutsche Steinkohlebergbau, früher ein großer Kunde der Branche, wird zum Ende des Jahres vollständig eingestellt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen