Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beobachter: 32 Tote bei Selbstmordanschlägen in Syrien

25.07.2018

Bei Selbstmordanschlägen in einer von der syrischen Regierung kontrollierten Stadt sind nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens 32 Menschen getötet worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London berichtete, wurden bei den drei Anschlägen in der südsyrischen Stadt Al-Suweida auch 30 Menschen verletzt. Bei den Opfern handelt es sich demnach um Sicherheitskräfte, ihre Verbündeten und Zivilisten. Die amtliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, ein Attentäter habe sich in einem Markt in die Luft gesprengt.

Weitere Meldungen