Beim Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums gab es Klassisches und Modernes

Schulkonzert

Was kommt dabei raus, wenn Trommelköppe, Preisträger von Jugend musiziert und Chöre zusammen ein Konzert geben. viel Gutes, fand unsere Autorin.

von Lea Fuchs

Schwerte

, 20.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Beim Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums gab es Klassisches und Modernes

Die St.-Viktor-Kirche war beim Konzert in stimmungsvolles Licht getaucht. © Foto: Manuela Schwerte

Sie dürfen mitmachen, mit klatschen und einfach Spaß haben.“ So eröffnete Michael Blaschke, Leiter des Vororchesters, das Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums in der St.-Viktor-Kirche.

Das Programm am Mittwochabend wurde abwechslungsreich gestaltet. Es gab klassische und moderne Weihnachtsmusik. Neben dem Vororchester und den zwei Chören gab es diverse Solisten und die „Trommelköppe“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder vom Weihnachtskonzert des RTG

Das Ruhrtal-Gymnasium veranstalte am Mittwochabend in der St. Viktorkirche sein Weihnachtskonzert.
20.12.2018
/
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Beim Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums sangen alle gemeinsam© Foto: Manuela Schwerte
Beim Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums war die St.-Viktor-Kirche sehenswert beleuchtet.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. I© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte
Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019. Impressionen vom Weihnachtskonzert des Ruhrtal-Gymnasiums 2019.© Foto: Manuela Schwerte

Wie das alles ankam? Zum Beispiel so: „Ich könnte mir dieses Konzert jeden Tag aufs Neue anhören“, schwärmte Michael Gürgens.

Nachdem das Vororchester den Abend begann, stellten Niklas Malchaczyk und Anton Iordanov mit „River flows in you“ von Yieuma das musikalische Niveau des Weihnachtskonzertes unter Beweis.

Der „Soundexpress“ und seine drei Solistinnen sangen ohne Mikrofon, doch das hielt sie nicht davon ab, auch die hintersten Reihen der voll besetzten Kirche zu erreichen. Auf Nachfrage von Leiter Uwe Schiemann bestätigte das Publikum das auch.

Seit den Sommerferien geprobt

„Wir haben eigentlich seit den Sommerferien schon für das Weihnachtskonzert geprobt“, erzählt Hannah Cordes (13).

Als nächstes wurde „Stille Nacht“ von dem Vororchester und zwei Solistinnen gesungen – auf Englisch, Portugiesisch und Deutsch. Als dann „Hedwig’s Theme“ aus Harry Potter vorgeführt wurde, sagte Michael Blaschke: „Stellen Sie sich einfach vor, wie Sie in der riesigen Kathedrale sitzen und es schneit.“ Das Lied „Jingle Bells“ wurde begleitet durch zwei als Rentiere verkleidete Schüler, die mit Kokosnüssen Hufgetrappel erzeugten. Der Anblick sorgte für viel Gelächter. Bei dem Lied klatschten alle mit.

Applaus für den Geiger

Tosenden Applaus erntete der junge Geiger Ole Schwarze. Er macht mit bei „Jugend musiziert“ und spielte mit Judith Babylon Giersch, einer ehemaligen Musiklehrerin des KuWeBe, ein Stück von Alexej Janschinow. „Er hat mich gefragt, ob er auch etwas spielen kann und als ich ihn habe spielen hören, meinte ich nur: ‚Auf jeden Fall kannst du auftreten‘“, erzählt Michael Blaschke.

Eine etwas andere musikalische Darbietung zeigten die „Trommelköppe“. „Ein Weihnachtsessen bei den Trommelköppen“ läuft anders als bei anderen Familien. Die Trommler benutzten hölzerne Pfannenwender, um rhythmisch auf die Stehtische zu trommeln. Unterbrochen wurden die Trommeleinlagen durch Ausrufe wie „Mahlzeit“ und „Hunger“.

Sechsstimmiger Gesang

Der Chor unter der Leitung von Uwe Schiemann bestand aus Schülern der Stufen 8 bis 12. Sie sangen immer mehrstimmig, einmal sogar sechsstimmig.

Bevor das Konzert zu Ende ging, musizierten alle Beteiligten noch einmal zusammen. Dieses Jahr spielten sie „Wonderful Dream“ von Melanie Thornton. Die Musiker hatten auf der Bühne viel Spaß. „Ich bin super zufrieden mit dem Abend. Es hat alles besser funktioniert, als gedacht“, so Musiklehrer Michael Blaschke.

Nach der Danksagung gab es dann noch ein gemeinsames „O du fröhliche“, bei dem das Publikum größtenteils mitsang. Dieses Jahr stand auch der Text auf dem Programm, denn vor einem Jahr entpuppten sich viele Besucher als nicht textsicher.

„Ich fand, dass es eine gute Mischung zwischen traditionellem und poppigem war. Ich war überrascht, wie viele talentierte junge Musiker es hier gibt“, erklärte Claudia Klein. Mit großem Applaus verließen die Musiker die Bühne und beendeten den weihnachtlichen und musikalischen Abend.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger B236 in Schwerte

Keine Fachkräfte - Handwerker wirbt jetzt mit großen Plakaten an der Hörder Straße

Meistgelesen