Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bei Geflügelhaltern verteuert sich das Futter wegen der Dürre

03.08.2018

Als Folge der langen Dürre machen Geflügelhaltern in Deutschland steigende Kosten für Futter zu schaffen. Bedingt durch Ernteausfälle gingen die Preise für Mischfutter signifikant nach oben, wie der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft mitteilte. So koste Weizen, ein zentraler Bestandteil des Futters für Hähnchen und Puten, derzeit rund 25 Prozent mehr als ein Jahr zuvor - Tendenz weiter steigend. Der Verband rief den Handel auf, die Abnahmezahlungen anzuheben. Auch die Verbraucher sollten bereit sein, mehr für Geflügelfleisch zu bezahlen.

Weitere Meldungen