Leiche lag acht Jahre in Wohnung: Bei Brandeinsatz gefunden

Bei einem Brandeinsatz im Münsterland hat die Feuerwehr einen schaurigen Fund gemacht. Bei der Evakuierung eines Hochhauses in Senden entdeckten die Einsatzkräfte in einer Wohnung eine Leiche, die dort vermutlich schon seit rund acht Jahren gelegen hatte. Das berichtete eine Sprecherin der Polizei am Freitag.

27.09.2019, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zu dem Kellerbrand in dem Hochhauskomplex war es bereits am vergangenen Sonntag wegen „unsachgemäßer Müllentsorgung“ gekommen, wie die Ermittler herausfanden. Sämtliche Bewohner des Gebäudes sollten bei dem Einsatz ihre Wohnungen verlassen, verletzt wurde niemand.

In einer Wohnung entdeckten die Einsatzkräfte dann die Leiche eines Mannes. Er sei inzwischen obduziert worden. „Wir haben bislang keine Hinweise für eine nicht natürliche Todesursache“, sagte die Polizei-Sprecherin. Der Todeszeitpunkt könne auf Ende 2011 eingegrenzt werden. Damals sei er 59 Jahre alt gewesen. In der Wohnung wurden zudem die Überreste eines Hundes gefunden.

Unklar blieb zunächst, wieso der Mann so lange unentdeckt blieb. Es gebe Hinweise darauf, dass sich bereits vor Jahren Nachbarn an die Polizei gewendet hätten. Im elektronischen System der Ermittler könnten aber nur Einsätze aus den vergangenen fünf Jahren abgefragt werden. Die Sache werde untersucht. Die Polizei ermittele derzeit zudem, ob es Angehörige des Mannes gibt. Zuvor hatten die „Westfälischen Nachrichten“ berichtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen