Befreiungsschlag erst auf öffentlichen Druck

Kommentar

04.09.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als die Stadt Bergkamen den unabhängigen Brandschutzgutachter Dr. Dirk Hagebölling für die beiden geräumten Häuser engagiert hat und zwar mit dem eindeutigen Ziel, einen Weg für den schnellen Wiedereinzug zu finden, hat sie in dreifacher Hinsicht einen Befreiungsschlag geführt. Der Gutachter hat bestätigt, dass die Stadt die Häuser zurecht wegen erheblicher Brandschutzmängeln geräumt hat. Damit hat er allen Verschwörungstheoretikern den Wind aus den Segeln genommen, die Absicht unterstellt haben, um einen Grund zu finden, die Häuser abzureißen.

Der Gutachter hat auch einen relativ einfachen und kostengünstigen Weg gefunden, wie die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück können, nachdem sie seit mehr als drei Monaten in Notunterkünften, bei Freunden und Verwandten leben.

Nicht zuletzt hat er dabei dem Versuch der politischen Rechten, die Räumung für sich auszuschlachten, einen Riegel vorgeschoben. Die AfD hat das in den vergangenen Wochen mehrfach versucht.

Bei allem Beifall: Der Stadt ist aber auch vorzuwerfen, dass sie diesen Weg nicht längst gegangen ist und die Bewohner möglicherweise schon längst wieder in ihren Wohnungen leben könnten. So bleibt der Eindruck, dass Versäumnisse nicht nur bei den Wohnungseigentümern liegen. Offenbar haben sich die Behörden erst auf öffentlichen Druck bewegt.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen