Bayer und Lanxess verkaufen Chemieparkbetreiber Currenta

Bayer und Lanxess verkaufen den Chemieparkbetreiber Currenta ins Ausland. Dies teilten die beiden Konzerne am Dienstagabend mit. Das Unternehmen geht für insgesamt 3,5 Milliarden Euro inklusive Schulden an Macquarie Infrastructure and Real Assets, eine Fondstochter der australischen Investmentbank Macquarie.

06.08.2019, 21:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer hatte 60 Prozent an dem Unternehmen gehalten, die ehemalige Tochter Lanxess 40 Prozent. Das Dax-Unternehmen Bayer hatte zuvor bereits angekündigt, einem Verkauf seines Anteils nahe gekommen zu sein.

Lanxess-Chef Matthias Zachert dagegen hatte betont, Eigentümer des Parkbetreibers bleiben zu wollen, weil dieser als Dienstleister für den Chemiekonzern wichtig sei. Nun sagte er der gemeinsamen Mitteilung zufolge, mit dem Verkauf erhalte das MDax-Unternehmen „zusätzlichen finanziellen Spielraum, um unseren Wachstumskurs in der Spezialchemie voranzutreiben“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen