Bayer-Trainer Herrlich fordert Defensiv-Stabilität

Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich sieht in den 13 Gegentreffern bei sechs Fußball-Bundesligaspielen ein gravierendes Manko. „Da ist sicherlich Steigerungsbedarf“, sagte der 46-Jährige vor der Auswärtsbegegnung mit dem SC Freiburg am Sonntag (13.30 Uhr/Eurosport Player). Oft seien es individuelle Fehler oder auch Kommunikationsfehler gewesen, die zu den Gegentoren geführt hätten, bemerkte der 46-Jährige am Freitag.

06.10.2018, 14:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bayer-Trainer Herrlich fordert Defensiv-Stabilität

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich gibt Anweisungen. Foto: Federico Gambarini

„Wir werden versuchen, die Null zu halten“, kündigte Herrlich für die Partie im Breisgau an. Neue personelle Probleme hat er nach dem 4:2 am Donnerstagabend in der Europa League gegen Zyperns Pokalsieger AEK Larnaka nicht: „Alle sind gesund durchgekommen.“

„Sie haben einen Psycho-Trainer und spielen Stress-Fußball“, sagte Herrlich mit erkennbarem Respekt vor seinem Kollegen Christian Streich und dessen Auswahl. „Aber ich meine das positiv: Ich bin ein absoluter Fan von Christian Streich.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen