Basar des Bastelkreises bietet Weihnachtliches zum Verkauf

Basar in Cappenberg

Kerzen, Kränze, Gestecke: Auf dem Basar des Bastelkreises Cappenberg im Schloss gibt es a diesem Wochenende viele Angebote. Wer zugreift, macht damit nicht nur sein eigenes Heim schöner.

Cappenberg

, 17.11.2018, 16:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Basar des Bastelkreises bietet Weihnachtliches zum Verkauf

© Foto: Sylvia vom Hofe

Es ist 9.30 Uhr, als Katharina Löchter an diesem Mittwochmorgen die Haustür am Sägeplatz öffnet und freundlich „guten Morgen“ wünscht. Was sie nicht sagt: Zu diesem Zeitpunkt ist sie bereits fast fünf Stunden auf den Beinen: Kränze binden aus duftenden Tannenzweigen. „Das lässt sich ja immer erst wenige Tage vorm Basar machen, damit das Grün auch lange frisch bleibt.“ Überstunden für den großen Basar macht zurzeit nicht nur sie.

Im Keller ist Stimmengewirr zu vernehmen. Zwölf Stufen tiefer ist die eigentliche Bastelwerkstatt. Katharina Löchters Mitstreiterinnen, allen voran Hedwig Heuser, aber auch Luise Oestreich, Christa von der Heyde und in diesem Jahr erstmals Erika Kühle, stehen im hell erleuchteten Kellerraum rund um einen hohen Arbeitstisch. Jede hat ein Gesteck vor sich. Sie verdrahten Kugeln und Päckchen, kleben Weihnachtsmännerfest und dekorieren das Grün mit Zimtstangen und Nüssen: die letzten Handgriffe, damit der Adventsschmuck vom Tisch in die schon auf der anderen Seite wartenden Kartons wandern kann. Platz für den nächsten Durchgang.

Finanzspritze für Partnerstadt in Ghana

Zum 36. Mal bereitet der Bastelkreis der Kirchengemeinde St. Johannes Evangelist unter Leitung von Katharina Löchter den Adventsbasar vor. Da sind die Abläufe routiniert, die Vorfreude ist aber immer wieder neu. Die Lehrerin im Ruhestand kann sich noch ganz genau erinnern, wie alles anfing. Die inzwischen verstorbene Schwester Margitta, die aus Cappenberg stammte, habe in den 1980er-Jahren einen Lichtbildervortrag über ihre Arbeit in Namibia gehalten. „Ich war tief beeindruckt und beschloss, sie zu unterstützen“ – mit einem Basar. Für den Anfang hoffte sie, etwa 300 Mark einzunehmen. Es waren auf Anhieb 1000. Finanzspritzen für Namibia und seit 20 Jahren auch für die Cappenberger Partnergemeinde Busunu in Ghana, die sich inzwischen vervielfacht haben.

Vor drei Jahren hat Landrat Michael Makiolla Katharina Löchter und Hedwig Heuser im Auftrag von Bundespräsidenten Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz verliehen. Da sie inzwischen mehr als 300.000 Euro für die Menschen in Afrika gesammelt haben – vor allem dank der Bastelbasare, zu denen Kunden aus dem gesamten Umkreis kommen. Seit drei Jahren im besonderen Ambiente. „Seitdem dürfen wir den geben Saal des Schlosses Cappenberg nutzen“, sagt Katharina Löchter: ausreichend Platz, nicht nur, um die Bastelarbeiten effektvoll zu präsentieren, sondern auch, um mit Unterstützung des Ghana-Arbeitskreises ein kleines Café für die Besucher einzurichten.

Bis es so weit ist, gibt es noch viel zu tun in der Bastelwerkstatt. Katharina Löchter und ihr Team arbeitet bis unmittelbar vor der Öffnung – zwar nicht rund um die Uhr, aber regelmäßig schon weit vor Sonnenaufgang.

Öffnungszeiten; Der Basar im Schloss öffnet am Samstag, 17. November, um 14 Uhr. Am Sonntag, 18. November, zwischen 10 und 16 Uhr.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sperrung Brauereiknapp

Darum macht die VKU mit ihren Linienbussen zeitweise einen Bogen um Cappenberg

Hellweger Anzeiger Grippeimpfung

Vierfach-Impfstoff gegen Grippe soll große Grippewelle wie vor zwei Jahren verhindern

Hellweger Anzeiger Cappenberger Damm

Vollsperrung des Cappenberger Damms spätestens ab dem 13. Oktober aufgehoben

Meistgelesen