Bangladesch wählt - Gewalt im Vorfeld

30.12.2018, 03:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem von Gewalt und Manipulationsvorwürfen überschatteten Wahlkampf wird in Bangladesch ein neues Parlament gewählt. Die Premierministerin Sheikh Hasina geht als Favoritin für eine dritte Amtszeit in Folge ins Rennen. Ein Oppositionsbündnis um die konservative BNP wird von dem früheren Außenminister Kamal Hossain angeführt. Mehr als 1800 Kandidaten bewerben sich um insgesamt 300 Parlamentssitze. Wie schon bei vorherigen Wahlen kam es im Vorfeld zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Lager. Mindestens acht Menschen kamen ums Leben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen