Ballack: Clubs stärker für Investoren öffnen

02.10.2019, 09:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Michael Ballack hat sich für eine Abschaffung der 50+1-Regel ausgesprochen. „Die Clubverantwortlichen hätten die Möglichkeit, Investoren reinzuholen und wären freier in der Gestaltung ihres Vereins“, sagte der frühere Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft im Interview der „Sport Bild“. „Außerdem wäre man ja nicht automatisch fremdbestimmt, wenn man die Statuten ändern würde.“ Die nur in Deutschland bestehende Regelung besagt, dass Stammvereine die Mehrheit an ausgegliederten Profi-Kapitalgesellschaften behalten müssen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen