Bahnstrecke Köln-Bonn gesperrt: Verdacht auf Gefahrenstoff

29.10.2018, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bahnstrecke Köln-Bonn gesperrt: Verdacht auf Gefahrenstoff

Eine Anzeigetafel informiert über Zugausfälle. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Ein Verdacht auf austretende Gefahrenstoffe aus einem Güterwagen hat vorübergehend für eine Bahnstreckensperrung zwischen Bonn und Köln geführt. Am Bahnhof Troisdorf überprüften Feuerwehrkräfte am Sonntagmorgen zwei Waggons, aus denen Flüssigkeit austrat, wie ein Sprecher mitteilte. Es habe sich schnell herausgestellt, dass es sich lediglich um Kondenswasser handele, es habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden. Die Bahnstrecke sei nach rund anderthalb Stunden wieder freigegeben worden. Der Lokführer habe Verdacht geschöpft und die Feuerwehr alarmiert. Der „Bonner General-Anzeiger“ hatte zuerst berichtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen