Bahn im Toten-Hosen-Design muss im Depot bleiben

Eine Düsseldorfer Straßenbahn, die von den Toten Hosen gestaltet und zum Derby der Fortuna gegen den 1. FC Köln Fans ins Stadion bringen sollte, musste am Sonntag im Depot bleiben. „Es war eine Anordnung der Polizei, der wir Folge geleistet haben“, sagte eine Sprecherin der Nahverkehrsgesellschaft Rheinbahn. Die Bahn sei als potenzielle Zielscheibe eingestuft worden. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ online berichtet, dass die Straßenbahn im Design der Toten Hosen aus Angst vor Angriffen nicht aus dem Depot fuhr.

03.11.2019, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bahn im Toten-Hosen-Design muss im Depot bleiben

Kölner Fans zünden Pyrotechnik auf der Tribüne beim Rheinderby in Düsseldorf. Foto: David Young/dpa

Die Polizei hatte das rheinische Derby vom Sonntag im Vorfeld als Hochrisiko-Spiel eingeordnet und den Einsatz von 1500 Polizisten angekündigt. Jeweils bis zu 30 gewaltbereiten Störern sei verboten worden, das Stadion und Teile des Stadtgebiets zu betreten, hieß es.

Die Straßenbahn im Design der Toten Hosen soll aber demnächst ihre Runden drehen: „Wir gehen davon aus, dass wir sie so schnell wie möglich auf die Strecke schicken. Unsere Fahrzeuge werden gerade im Berufsverkehr gebraucht“, schilderte die Rheinbahn-Sprecherin. Die Gestaltung der Bahn sei ein Projekt von Fortuna und der Toten Hosen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen