Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bad Nauheim in Hessen war am Donnerstag die heißeste Stadt

Deutschland schwitzt weiter, neue Temperaturrekorde sind am Donnerstag aber nicht aufgestellt worden. Bad Nauheim in Hessen war mit 35,8 Grad der bundesweit wärmste Ort, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Abend in Offenbach sagte. Platz zwei teilten sich demnach Lingen in Niedersachsen und der Kölner Stadtteil Stammheim mit 34,7 Grad. 34,3 Grad wurden im hessischen Dillenburg, Frankfurt am Main und in Gießen gemessen. Damit war es in Hessen besonders warm.

02.08.2018

Abkühlung versprach ein Besuch auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze. Dort zeigte das Thermometer laut DWD 9 Grad an. Am Leuchtturm Alte Weser bei Bremerhaven wurden am Donnerstag angenehme 23,1 Grad gemessen. Die Nacht zum Freitag bringe allgemein kaum Abkühlung, sagte ein Meteorologe. In den Ballungszentren lägen die Temperaturen bei mehr als 20 Grad, auf dem Land darunter.

Am Dienstag hatte Deutschland den bislang heißesten Tag dieses Sommers erlebt. In Bernburg in Sachsen-Anhalt kletterten die Temperaturen auf 39,5 Grad, in Regensburg waren es da noch 38,2 Grad.

Weitere Meldungen