Axel Prahl und August Zirner machen Musik bei den Schwerter Kleinkunstwochen

Schwerter Kleinkunstwochen

Comedy und Musik sind die Schwerpunkte bei den sieben Veranstaltungen der 64. Schwerter Kleinkunstwochen. Ein Künstler hat sich Schwerte für einen seiner ganz seltenen Auftritte ausgesucht.

Schwerte

, 25.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Axel Prahl und August Zirner machen Musik bei den Schwerter Kleinkunstwochen

Holger Ehrich (links) und seine Kooperationspartner laden zu den sieben Veranstaltungen der 64. Schwerter Kleinkunstwochen ein. © Holger Bergmann

In der Rohrmeisterei gibt es viele Veranstaltungen verschiedenster Organisatoren. Prominente Künstler und Bands sind meist auf Tour und haben einen vollen Terminkalender. Solche Künstler in die Rohrmeisterei zu bringen ist ein Ringen mit den Terminen.

Dieses Ringen hat Holger Ehrich, Leiter des Kulturbüros Schwerte, gewonnen. Das Programm für „Achtung Kleinkunst“ den 64. Schwerter Kleinkunstwochen steht. Zwischen dem 1. Februar und dem 14. Mai wird es sieben Veranstaltungen mit herausragenden Künstlern geben.

Axel Prahl und das Inselorchester

Ehrichs besonders Coup ist dabei die Verpflichtung von Axel Prahl und dem Inselorchester. Der Münsteraner Tatort-Kommissar macht sich rar, hat pro Jahr nur sehr wenige Auftritte. Am 20. Februar (Donnerstag) singt er aber ab 19.30 Uhr in Schwerte Stücke aus seinem Programm „Mehr“ in der Rohmeisterei.

Den Anfang der Kleinkunstwochen macht aber Carmelia de Feo mit ihrer Figur „La Signora“. Am Samstag (1. Februar) zeigt sie in der Rohrmeisterei ab 19.30 Uhr ihr Programm „Die Schablone, in der ich wohne“, ein Abend außeritalienischer Akkordeon-Musik.

Opernmusik mal ganz anders

Die Gruppe „The Cast“ besteht aus sieben Opernsängern, die viel lieber Pop-Konzerte machen. Am Freitag (28. Februar) bringen sie ab 19.30 Uhr Menschen, die bislang keinen Zugang zur Oper hatten die klassische Musik nahe und Opernfreunde werden ganz neue Seiten an den Werken der großen Komponisten entdecken.

Mit August Zirner und dem Spardosen-Terzett kommt ein weiterer großer deutscher Schauspieler musizierend nach Schwerte. Er singt allerdings nicht, sondern spielt Querflöte.

In seinem Programm „Frankenstein – eine theatralische-musikalische Lesung“ widmet er sich Mary Shelleys Klassiker, der aufgrund vieler verzerrender Verfilmungen kaum jemandem wirklich bekannt ist. Der Auftritt findet am Freitag (6. März) um 19.30 Uhr in der Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums statt.

Sie heißt nur Tahnee und hat schon im vergangenen Jahr das Schwerter Publikum begeistert. Sie bekam die besten Bewertungen und damit den Schwerter Kleinkunstpreis. Der wird ihr am Mittwoch (29. April) um 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei verliehen. Danach zeigt sie ihr Programm „Vulvarine“.

Versuchte Integration

Liza Kos fragt sich „Was glaub‘ ich, wer ich bin?“ Sie ist sich nicht so sicher und bringt deshalb mehrere Charaktere auf die Bühne. Am Sonntag (10. Mai) spielt die in Moskau geborene, in Deutschland aufgewachsene und im Aachener Karneval sozialisierte Künstlerin um 19 Uhr in der Kundenhalle der Sparkasse an der Bahnhofstraße.

Den Abschluss der Kleinkunstwochen gestaltet mit Sissi Perlinger wieder eine etablierte Künstlerin. Sie zeigt am Donnerstag (14. Mai) um 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei ihr neues Programm „Ich bleib dann mal jung“.

Viele Kombiangebote

Im vergangenen Jahr waren die Kleinkunst-Veranstaltungen in der Regel ausgebucht, berichtet Holger Ehrich. Deshalb sollte man sich früh um

Tickets kümmern. Auch deshalb, weil es unterschiedliche Kombi-Angebote gibt.

Karten gibt es im Vorverkauf im Ticket-Shop der Ruhrtalbuchhandlung, auf den bekannten Internetportalen und in der Rohrmeisterei, allerdings nicht mehr in der Volkshochschule.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rohrmeisterei
Theater am Fluss zeigt „Herr der Diebe“ – So war die Premiere des Jugendstücks
Meistgelesen