Autor liest in der Schule

20.11.2018, 20:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autor liest in der Schule

Der Autor Oliver Uschmann las für die Freiherr-vom-Stein-Realschüler aus seinem Buch „Nicht weit vom Stamm“. © Stefan Milk

Bücher stehen in dieser Woche an der Freiherr-vom-Stein Realschule auf dem Stundenplan. Zur „Woche des Lesens“ erwarten die Schüler Autorenlesungen, Lesewettbewerbe und ein Poetry Slam.

Am Dienstag war Autor Oliver Uschmann an der Schule. Als er den Neunt- und Zehntklässlern aus seinem Buch „Nicht weit vom Stamm“ vorliest, ist es still. Oliver Uschmann ist nicht das erste Mal im Rahmen der „Woche des Buches“ an der Schule. Mindestens fünfmal sei er schon hier gewesen.

Allzuweit ist die Anreise für ihn nicht: Der Autor lebt in Herbern, aufgewachsen ist er in Wesel. Dort spielt auch seine Geschichte, die von einem 17-Jährigen erzählt, der auf die schiefe Bahn geraten ist, zuviel trinkt, sich schlägt und andere mobbt. Und dann hat er noch einen Vater, der scheinbar unerreichbar ist. „Die Geschichte ist auch ein kleiner Ratgeber, um selbstständig zu werden“, sagt Oliver Uschmann über sein Buch.

Alle Hauptfiguren in seinen Büchern sind Jungen. Der Autor hofft dadurch, den ein oder anderen jungen Mann doch noch zum Lesen zu bringen. Denn dass Jungen weniger Zeit mit Büchern verbringen als Mädchen, sei kein Geheimnis.

Meistgelesen