Autofahrer getreten: Bewährungsstrafe für Polizist

Weil er im Einsatz einen Autofahrer getreten und verletzt hat, ist ein Polizist in Duisburg zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 34-Jährige habe seinen Einspruch zurückgezogen, erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts am Mittwoch. Damit ist die Strafe wegen Körperverletzung im Amt rechtskräftig. Wie hoch diese ausfällt, war zunächst nicht bekannt, da Strafbefehlsverfahren nicht öffentlich sind. Nach Polizeiangaben wird nun geprüft, ob Disziplinarmaßnahmen eingeleitet werden. Der Beamte sei seit dem Vorfall nicht mehr im Dienst. Zuvor hatte die „WAZ“ (Mittwoch) berichtet.

21.11.2018, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autofahrer getreten: Bewährungsstrafe für Polizist

Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Bei dem Einsatz im Juni 2017 war eine Kontrolle falsch geparkter Autos eskaliert. Ein betroffener Autofahrer wehrte sich gegen die Maßnahmen und wurde in einem Hausflur von Polizisten überwältigt. Dabei soll der Beamte dreimal zugetreten und den Autofahrer verletzt haben. Währenddessen hatten sich auf der Straße laut Polizei rund 250 Menschen versammelt, die den Einsatz störten. Gegen den betroffenen Autofahrer war wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt worden. Gegen einen Strafbefehl über eine Geldstrafe hat er ebenfalls Einspruch eingelegt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen