Autofahrer fährt sich auf Skipiste in Winterberg fest - und hat eine merkwürdige Ausrede

Skigebiet in Winterberg

Die Feuerwehr in Winterberg hat einen festgefahrenen Autofahrer von einer Skipiste gerettet. Der Mann lieferte für die Aktion eine Ausrede, die ihm die Feuerwehr allerdings nicht glaubte.

Winterberg

05.12.2019, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autofahrer fährt sich auf Skipiste in Winterberg fest - und hat eine merkwürdige Ausrede

© picture alliance/dpa

Die Feuerwehr in Winterberg im Sauerland hat am Dienstagmorgen ein Auto geborgen, das sich mitten im Skigebiet festgefahren hatte. Gegenüber den Einsatzkräften habe der Fahrer angegeben, sein Navigationsgerät habe ihn auf die Skipiste geleitet, teilte die Feuerwehr Winterberg bei Facebook mit.

Feuerwehr zweifelt an der Version des Autofahrers

„Da würde ich aber mal ein Fragezeichen dran machen“, sagte ein Feuerwehrsprecher. So hätte der Fahrer Schotterwege und Wiesen überqueren müssen, um mitten ins Skigebiet zu gelangen, wo er in einem Haufen aus künstlich erzeugtem Schnee stecken blieb.

Rettung nur mit einer Seilwinde möglich

Die Skisaison hat noch nicht begonnen, aber die Liftbetreiber beginnen bereits mit der Beschneiung ihrer Pisten. „Ein Abschleppwagen wäre gar nicht zu der Stelle gekommen, ohne sich nicht auch festzufahren“, sagte der Feuerwehrsprecher. Mit Hilfe einer Seilwinde und einem Feuerwehrfahrzeug sei es dann gelungen, das Auto aus dem Schnee zu ziehen.

Die Stadt Winterberg prüft nun, ob der Autofahrer für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ebay/Quoka/Ebay Kleinanzeigen
Betrug bei Ebay mit Thermomix, Fitness-Uhr & Co: Herner legen 200 Schnäppchenjäger rein
Meistgelesen