Autofahrer drängt Motorradpolizisten bei Tempo 130 ab - Verfolgung mit Hubschrauber

Verfolgung in Hamm

Ein Autofahrer hat versucht, einen Motorradpolizisten bei Tempo 130 von der Straße zu drängen. Jetzt sitzt der 24-Jährige wegen versuchten Mordes in Haft. Erst ein Hubschrauber stellte den Mann.

Hamm, Ahlen

09.12.2019, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autofahrer drängt Motorradpolizisten bei Tempo 130 ab - Verfolgung mit Hubschrauber

Nur knapp ist ein Motorradpolizist einem Angriff entgangen. Ein Autofahrer hatte versucht, ihn bei Tempo 130 von der Straße zu drängen. © Foto: Peter Bandermann

Weil er versucht haben soll, einen Motorradpolizisten bei Tempo 130 von der Straße zu drängen, ist gegen einen 24-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft in Hamm am Montag mitgeteilt.

Der Polizist hatte den Autofahrer am Donnerstag (5.12.) anhalten wollten, weil dieser während der Fahrt ein Handy benutzt hatte. Statt anzuhalten gab der Autofahrer Gas und soll dann versucht haben, seinen Verfolger von der Landstraße zu drängen.

Hubschrauber und mehrere Streifenwagen beteiligt

Nur eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver des Polizisten habe eine Kollision am vergangenen Donnerstag verhindert. Der Ahlener habe zum Tatvorwurf bislang geschwiegen.

Er war von mehreren Streifenwagen verfolgt und mit Hilfe eines Polizeihubschraubers schließlich gestellt und festgenommen worden. Dann kam heraus, dass er keinen Führerschein besaß.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht Bochum
Bauch mit Messer aufgeschnitten – nur Notoperation rettet Opfer das Leben
Meistgelesen