Auto brennt an Tankstelle: mutige Passanten schieben es weg

19.09.2019, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein brennendes Hybridauto an einer Tankstelle in Ratingen hat am Donnerstagmorgen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Ein Tankstellenmitarbeiter musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Als das Feuer ausbrach, hätten Passanten den Wagen geistesgegenwärtig von den Zapfsäulen weggeschoben. Später habe das Auto „in voller Ausdehnung“ gebrannt, teilte die Polizei mit. Die Brandursache war laut Polizei zunächst unbekannt. Die Höhe des Sachschadens liege bei 40 000 Euro.

Weitere Meldungen
Meistgelesen