Ausverkaufte Säle in der Lüner Cineworld

3. Tag des Kinofestes

Eng war es am Freitagabend in der Lüner Cineworld. Aber irgendwie auch gemütlich. Festivalatmosphäre halt. Und zur Freude der Organisatoren gab es viele ausverkaufte Säle.

Lünen

, 24.11.2018, 11:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ausverkaufte Säle in der Lüner Cineworld

Drangvolle Enge am Freitagabend vor Beginn des Kurzfilmwettbewerbs. © Günter Blaszczyk

Aus Wien sind sie mit dem Flieger zum Kinofest gekommen und nun genießen Schauspielerin Chantal Zitzenbacher und Regisseurin Eva Spreitzhofer die Reaktionen des Publikums im ausverkauften größten Kinosaal. „Womit haben wir das verdient“, die charmante Integrationskomödie, kommt an. Der größte Kinosaal ist ausverkauft, die beiden Wienerinnen müssen auf die Treppe ausweichen, aber das macht nichts. Die Begeisterung des Publikums entschädigt dafür.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

KIinofest 3. Tag

Am Freitagabend war im Foyer der Cineworld kein Durchkommen. Viele Besucher waren gekommen, um Filme wie "Kühn hat zu tun" oder "Womit haben wir das verdient" und natürlich die beliebte Kurzfilmnacht zu sehen. Impressionen vom dritten Tag des 29. Kinofestes.
24.11.2018
/
In der Cineworld Lünen findet das 29. Kinofest statt.© Günter Blaszczyk
Regisseur Florian Heinzen-Ziob (l.) und Kameramann Enno Endlicher.© Günter Blaszczyk
Kamerafrau Carolina Steinbrecher (l.) und Regisseurin Henrika Kull präsentierten "Jibril".© Günter Blaszczyk
Lars Peter Barthel stellte seinen Dokumentarfilm "Get me some Hair" vor.© Günter Blaszczyk
Regisseur Andreas Köhler ("Global Familiy") im Gespräch mit Moderatorin Antje Knapp.© Günter Blaszczyk
Die Schülerjury 10+ mit ihrer Mentorin Julia Schmidt.© Günter Blaszczyk
Florian Henzen-Ziob mit Antje Knapp nach "Klasse Deutsch".© Günter Blaszczyk
Die Schülerjury 16+© Günter Blaszczyk
Die Schülerjuroren 16+ im Gespräch© Günter Blaszczyk
Enno Endlicher (v.l.), Florian Henzen-Ziob und Moderatorin Antje Knapp nach dem Film "Klasse Deutsch".© Günter Blaszczyk
Florian Henzen-Ziob, Regisseur von "Klasse Deutsch"© Günter Blaszczyk
Freitagabend in der Cineworld, Andrang vor der Kurzfilmnacht.© Günter Blaszczyk
Nachtcafé bei Kanne am Markt© Günter Blaszczyk
Nachtcafé bei Kanne am Markt© Günter Blaszczyk
Nachtcafé bei Kanne am Markt© Günter Blaszczyk
Esther Walz schuf die Kostüme für "Das schweigende Klassenzimmer".© Günter Blaszczyk
Nachtcafé bei Kanne am Markt© Günter Blaszczyk
Kinofestleiter Mike Wiedemann im Gespräch mit Kostümbildnerin Esther Walz.© Günter Blaszczyk
Gespräch nach dem Film "Was uns nicht umbringt".© Günter Blaszczyk
Regisseur und Jury-Mitglied Stefan Westerwelle stellte seinen Familienfilm über "Matti und Sami" vor.© Günter Blaszczyk
Ein großes Team stellte die Produktion "Kühn hat zu tun" in Lünen vor.© Günter Blaszczyk
Das Kinofest-Team verteilt Stimmkarten für die Lüdia-Filme.© Günter Blaszczyk
Regisseurin Esther Bialas ("Wo kein Schatten fällt").© Günter Blaszczyk
"Womit haben wir das verdient": Schauspielerin Chantal Zitzenbacher schaut sich ihren Film an.© Günter Blaszczyk
Autor Jan Weiler (M.) mit den Schauspielern Thomas Loibl (l.) und Peter Wolf nach der Vorstellung des Krimis "Kühn hat zu tun".© Günter Blaszczyk
"Womit haben wir das verdient": Schauspielerin Chantal Zitzenbacher und Regisseurin Eva Spreitzhofer© Günter Blaszczyk
"Womit haben wir das verdient": Schauspielerin Chantal Zitzenbacher© Günter Blaszczyk

Nebenan läuft ein Fernsehkrimi auf großer Leinwand. Und groß ist auch das Team, das nach Lünen gekommen ist um „Kühn hat zu tun“ vorzustellen, gedreht nach dem Bestseller von Jan Weiler. Der Autor ist da, auch Regisseur Ralf Hüttner und die Hauptdarsteller Thomas Loibl, Dagmar Leesch und Peter Wolf. Sie freuen sich, den Film, gedreht in München, angesiedelt in einer fiktiven Stadt mit dem Autokennzeichen „T“, im Kino zu präsentieren. In der ARD ist er am 30. Januar zu sehen.

Auf internationalen Festivals

Schon ab dem späten Nachmittag liefen Filme am Freitag beim Kinofest. Premiere auf der Berlinale und seitdem tourt Regisseurin Henrika Kull mit ihrer eher ungewöhnlichen Liebesgeschichte „Jibril“ auf internationalen Festivals. „Wir waren in Taiwan, Sao Paolo, Valencia und Irland.“ Zusammen mit Kamerafrau Carolina Steinbrecher war sie nun in Lünen zu Gast.

Ihre Geschichte schildert die Probleme eines Paares, bei dem der Mann im Gefängnis sitzt und die Frau als allein erziehende Mutter ihren Alltag meistert.

Engagierte Lehrerin

Spannende Geschichten von Kindern und Jugendlichen, die versuchen, in Deutschland Fuß zu fassen. Und eine engagierte Lehrerin, die bewusst nicht mit falschem Mitleid, sondern auch mal mit Strenge unterrichtet. Das sind die Protagonisten der Dokumentation „Klasse Deutsch“. Am 16. Mai kommt der Film von Florian Henzen-Ziob ins Kino. Mit Kameramann Enno Endlicher stellte er „Klasse Deutsch“ in Lünen vor. „Es ist für uns eine Deutschland-Premiere, bisher lief der Film erst auf dem Sheffield-Dokumentarfestival“, so der Regisseur.

Spannender Psychothriller

Mädchen, die erwachsen werden sind oft Protagonistinnen in den Filmen von Regisseurin Esther Bialas. In „Wo kein Schatten fällt“ mixt die Hamburgerin mutig diese „klassische Emanzipationsgeschichte“ mutig mit dem Genre Psychothriller. Dabei waren natürlich die beiden Hauptdarstellerinnen Valeria Stoll aus Berlin und Milena Tscharntke aus Hamburg wichtig, gefunden von „einem ganz tollen Kindercaster“. Die beiden jungen Frauen gehen noch zur Schule, wollen aber beim Schauspiel bleiben. „Wir haben ein halbes Jahr gesucht und dann auch ganz viel Zeit beim Drehen miteinander verbracht, gemeinsam in einem Ferienhaus gewohnt. Das hat uns stark zusammen geschweißt“, so die Regisseurin.

Viele Fans von Kurzfilmen

Und am Abend dann noch der beliebte Kurzfilmwettbewerb. Als die Zuschauer von „Womit haben wir das verdient“ und „Kühn hat zu tun“ aus den Sälen kommen, ist kaum ein Durchkommen, so viele Besucher warten schon auf Einlass für die „Erste Hilfe“ mit zehn Kurzfilmen.

Nacht-Café

Wer später noch mag, der trifft sich zum Plausch mit Besuchern und Filmschaffenden im Nachtcafé, das bei Kanne am Markt zwei Abende lang geöffnet war.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streit vor Gericht

Forensik in Lünen: Land hofft auf positives Urteil des OVG - Lärmschutz kein Problem mehr

Meistgelesen