Ausbau des Mobilfunknetzes: Vertrag von Bund und Konzernen

06.09.2019, 06:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einem zusätzlichen Ausbau des Netzes sollen ärgerliche Funklöcher für Handynutzer in Deutschland vor allem auf dem Land verringert werden. Der Bund schloss dazu Verträge mit den Mobilfunknetzbetreibern Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Im vergangenen Sommer hatten die Betreiber und der Bund vereinbart, dass bis Ende 2021 durch neu zu errichtende Mobilfunkstandorte künftig 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland eine LTE-Versorgung erhalten sollen. Diese Zusage wurde nun rechtlich verbindlich gemacht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen