Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufsteiger SuS Oberaden läuft VfL Kamen den Rang ab

dzFußball

Bezirksliga-Absteiger VfL Kamen lag erst 0:2 hinten und führte dann wieder 3:2 gegen den Kreisliga A-Neuling SuS Oberaden. Der aber bekam nun die zweite Luft und drehte das Spiel wieder.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 20.07.2018 / Lesedauer: 3 min

Testspiele: VfL Kamen - SuS Oberaden 3:5 (2:2). In einer torreichen Begegnung setzte sich der Aufsteiger beim Bezirksliga-Absteiger verdientermaßen durch. Die Gäste starteten furios und hätten bis zur 20. Minute höher als 2:0 führen müssen. Dann erwachte der VfL Kamen so langsam aus dem Tiefschlaf und drehte den Spieß bis zur 55. Minute um. Ab diesem Zeitpunkt übernahm aber wieder der SuS das Kommando, während der VfL merklich abbaute. „Unsere Leistung ist sicherlich ausbaufähig. Vielleicht haben wir heute einfach zu viel getestet“, befand VfL-Übungsleiter Emre Aktas. „Ich bin mit dem heutigen Auftritt recht zufrieden. Der Sieg für uns geht auf jeden Fall in Ordnung“, meinte Oberadens Coach Birol Dereli.

VfL Kamen: Dreps (46. Hellebrandt), Öztürk (46. Straszok), Kinder, Berlandieri (46. Rebbert), Roshan, Gezim Losaj (46. Ellerkmann), Dikmen (46. Meyer), Ersan, Hennig, Pasternack, Gara

SuS Oberaden: Pasbrich, Köse, Triller, Sener, Özkan (65. Allam), Yazici, Sevindir (46. Yilmaz), Pakdemir, Karadag, Ikraine (46. Solak), Adali (46. Kaz)

Tore: 0:1 (15.) Özkan, 0:2 (20.) Özkan, 1:2 (35.) Ersan, 2:2 (40.) Ersan, 3:2 (55.) Pasternack, 3:3 (70.) Yilmaz, 3:4 (80.) Karadag, 3:5 (85.) Yilmaz

BW Alstedde - BSV Heeren 3:2 (3:1). Eine knappe Niederlage kassierte der BSV Heeren beim Dortmunder A-Kreisligisten. Die Hausherren stellten in der ersten Hälfte das bessere Team. Insbesondere im läuferischen Bereich und im Zweikampf-Verhalten waren die Gäste in dieser Phase unterlegen. Nach dem Wiederanpfiff wurde Heeren dann stärker und agierte überlegen. Nach einem Foul an Tim Kloeter verwandelte Arne Volkmer den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer. In der Endphase drückte der BSV auf den Ausgleich. Riesenchance für Kloeter kurz vor dem Spielende, doch er fand im gegnerischen Torhüter seinen Meister. „In den ersten 45 Minuten haben wir alles vermissen lassen. Mit dem Auftritt nach dem Seitenwechsel bin ich zufrieden“, bilanzierte Heerens Coach Sebastian Eckei.

BSV Heeren: Solty, Hilbk-Kortenbruck, Wrodarczyk, Kloeter, Börner (46. Böcker), Herbort, Volkmer, Nüsken (46. Kissing), Dobras (70. Hohmann), Becker, Ittermann (46. Marius Schmidt)

Tore: 1:0 (10.) Kadlubowski, 1:1 (25.) Volkmer, 2:1 (29.) Slojak, 3:1 (34.) Audehm, 3:2 (65.) Volkmer

TuS Niederaden - FC Roj 0:3 (0:2). „Heute hat meine Mannschaft einen rabenschwarzen Tag erwischt, lediglich Orfanidis genügte den Ansprüchen“, zeigte sich Niederadens Trainer Armel Mesic ziemlich enttäuscht. In den ersten zehn Minuten war der TuS noch im Bilde, doch nach dem frühen Rückstand ging jegliche Ordnung im Spiel der Platzbesitzer verloren. Die Spieler fabrizierten viele Fehlpässe. Torhüter Ulrich bewahrte seinen Mannen vor einer höheren Niederlage.

TuS Niederaden: Ulrich, Hilgert, Gastmeister, Orfanidis, Weile, Wiggers, Vehring (30. Berkemann), Adam, Müller, Franke, Schulze Beckinghausen

Tore: 0:1 (12.) Aktas, 0:2 (44.) Isik, 0:3 (52.) Magid

Lesen Sie jetzt