Die Gaststätte Im Reiche des Wassers, wo die Schwerter am Vormittag des Heiligen Abends zu Hunderten zusammenkamen, gibt es nicht mehr. Auf der Schwerterheide entstand 2018 eine Alternative.

Schwerterheide

, 26.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Da passte alles: Prima Wetter, rund 150 gut gelaunte und zufriedene Besucher, leckere Getränke und belegte Brötchen an der Außentheke, Stehtische zum Diskutieren oder einfach nur zum Austausch alter und neuer „Dönekes“. Das erste alternative Weihnachtstreffen nach dem Aus der Gaststätte „Im Reiche des Wassers“ fand am Morgen des Heiligabend-Tages an der Kulturkneipe „Auf der Heide“ statt.

Eine absolut gelungene Neuaufnahme des Kultmeetings – und bei dem Superwetter konnte traditionell der Außenbereich genutzt werden. Das kam auch den jüngsten Gästen entgegen: weitläufiger Bereich mit guten Spielmöglichkeiten inklusive.

Nachbarn hatten die Idee

Ihr Versprechen haben Ulrike Engelmann-Surkamp und Simon von Oppeln-Bronikowski vom Betreiber-Team der Kulturkneipe Auf der Heide eindrucksvoll gehalten: Die verloren gegangene Tradition des weihnachtlichen Treffens Im Reiche des Wassers als eines der Schwerter Kultsymbole soll erhalten bleiben und weitergeführt werden – neue Heimat mit bewährtem Konzept hierzu ist die Kulturkneipe an der Heidestraße 55.

„Auf der Heide“ statt „Reiche des Wassers“: Neuer Ort für Heiligabend-Tradition kommt an

In der Kneipe und auf dem Außengelände war einiges los. © Manuela Schwerte

„Die Anregung zur Übernahme dieses stimmungsvollen Brauchtums auf die Heide kam aus unserer Nachbarschaft von den Anwohnern“, erklärte Simon von Oppeln-Bronikowski: „Wir möchten mit dieser Begegnungsstätte weiterhin die Möglichkeit zu einem alternativen Weihnachtstreffen bieten – die Leute sollen Freude und Spaß bei weihnachtlicher Stimmung haben.“

Auf Weihnachtsbesuch in der Heimat

Dass dieses Konzept auf der Heide angekommen ist, bestätigte auch Besucher Thorsten Eisenmenger: „Ich freue mich und finde es prima, dass diese Tradition der Begegnung weitergeführt wird.“ Der in Hamburg lebende Schwerter Dirk Ullrich ergänzte: „Ich bin wie immer auf Weihnachtsbesuch in Schwerte und genieße bei diesen Treffen die Gespräche und die Stunden mit Freunden und Bekannten, mit denen ich ja nicht mehr so oft zusammenkommen kann – eine tolle Sache“.

Und Simon von Oppeln-Bronikowski versicherte, dass auch im kommenden Jahr wieder das Heiligmorgen-Treffen auf der Heide stattfinden wird – das sind ja bereits gute Aussichten für 2019!

Mit eigenem Bier zum „Reich“

Es gab aber auch Aufrechte, die sich ihren traditionellen Treffpunkt Im Reiche des Wassers nicht nehmen lassen wollten, auch wenn die frühere Kneipe längst zu einem Fahrradladen umgebaut ist. Deshalb brachten sie eben die Bierkisten selbst mit zu dem Platz in der Schwerter Altstadt.

„Auf der Heide“ statt „Reiche des Wassers“: Neuer Ort für Heiligabend-Tradition kommt an

Auch wenn es die Kneipe nicht mehr gibt, ließen sich etliche Schwerter ihr Heiligabend-Treffen Im Reiche des Wassers nicht nehmen. Sie brachten sich eben selbst ihr Bier mit. © Manuela Schwerte

Manche standen wie früher auf dem Bürgersteig vor dem ehemaligen „Reich“ zusammen, andere Grüppchen plauderten und tranken auf der nahen Strangbrücke oder irgendwo auf dem angrenzenden Großparkplatz.

Und wieder andere zogen zu den Gastronomien in der Innenstadt. Nicht nur vor der „Waage“ am Postplatz, auch auf der Treppe zum Bierhaus Pferdekämper an der Ostenstraße sah man am Heiligmorgen gut gelaunte Gäste.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Geplanter Ausbau

B236 in Schwerte: Drei Häuserbesitzer wollen nicht verkaufen - Droht die Enteignung?

Hellweger Anzeiger Nach verlorener Bürgermeisterwahl

Neustart in Arnsberg: Was macht eigentlich Schwertes Ex-Stadtplaner Adrian Mork?

Hellweger Anzeiger B236 in Schwerte

Keine Fachkräfte - Handwerker wirbt jetzt mit großen Plakaten an der Hörder Straße

Meistgelesen