Auenpark: So wird aus der größten Baustelle Selms eine grüne Oase

dzAuenpark

Sie ist das derzeit größte Bauprojekt in Selm: die Aktive Mitte. Viel ist passiert. Vor allem in einem Bereich ist nicht nur zu erahnen, warum die Stadt große Anstrengungen unternommen hat.

Selm

, 09.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine halbe Million. Das ist eine ganze Menge. Das ist die Zahl der Pflanzen (inklusive aller Blumenzwiebeln), die insgesamt in den Boden zwischen Sandforter Weg, Grüner Weg und Münsterlandstraße gesetzt werden. Dazu gehören rund 400 großkronige Bäume, 4500 Sträucher, Hecken und andere Blüher. Dieses Areal wird Auenpark genannt. Der Name ist nicht übertrieben.

Die Böden sind beziehungsweise werden für die Pflanzsaison vorbereitet. So berichtete es am Freitag, 8. November, Rolf Suhre, Projektleiter der nts-Ingenieursgesellschaft in Münster, die die Aktive Mitte betreut, während eines von der VHS organisierten Rundgangs mit rund 40 Selmer Bürgern durch den Auenpark.

Die Bepflanzung ist bereits für die nächsten Tage geplant

Beginnend im Norden des Auenparks und westlich des Selmer Bachs, werde nach und nach gepflanzt. Und zwar „in den nächsten Tagen“, wie Suhre sagt. Den grünen und blühenden Charakter des Auenparks werden auch Streuobstwiesen ausmachen.

„Manche Flächen sollen gemäht werden“, erzählt der Projektleiter. Andere bleiben der Natur überlassen.

Auenpark: So wird aus der größten Baustelle Selms eine grüne Oase

Der Rodelhügel erhebt sich hoch über dem Auenpark. © Arndt Brede

Das scheint noch Zukunftsmusik, denn all das muss ja erst mal wachsen. Viel ist aber bereits sicht- und erlebbar im neuen Auenpark.

Mittlerweile ist zu sehen, wie sich der Selmer Bach in einem neuen Bett durch eine renaturierte Landschaft schlängelt.

Auenpark: So wird aus der größten Baustelle Selms eine grüne Oase

Die Tragplatte für den hohen Rutschenturm ist bereits da. Nicht mehr lange, dann steht der Turm und stehen auch die Spielgeräte. © Arndt Brede

Die neuen Brücken über den Selmer Bach sind bereits abgenommen, wenngleich sie noch nicht begehbar sind. Der BMX-Parcours ist schon modelliert. Der sogenannte Rodelhügel erhebt sich bereits über den künftigen Park. Die kameraartige Skulptur Sehstation hat ihren endgültigen Standort.

Auenpark: So wird aus der größten Baustelle Selms eine grüne Oase

Die Sehstation im Norden des künftigen Auenparks: Farbige Marke eines Vorzeigeprojekts. © Arndt Brede

Der künftige Spielplatz hat schon eine Betonplattform, auf der sich demnächst ein Rutschenturm so hoch erhebt, dass er den benachbarten Rodelhügel noch überragen wird. Weitere Spielgeräte werden auch aufgestellt.

Jetzt lesen

Bereits angelegt ist auch ein Weg, der es Fußgängern erlaubt, aus dem nördlichen Bereich des Auenparks zur Lange Straße zu gelangen.

Wege mit leichter Asphaltschicht

Deutlich zu sehen sind zudem die Wege durch den Auenpark, die demnächst eine leichte Asphaltschicht bekommen. Das ist ein Weg am Selmer Bach entlang und ein Hauptweg zwischen Selmer Bach und Rodelhügel.

In Kürze, so beschreibt es Suhre, werden im Auenpark auch sogenannte Stadtmöbel aufgestellt. Das sind blaue, geschwungene Bänke, die die auch noch aufzustellenden „normalen“ Bänke markant ergänzen werden. Sie werden an allen Zugängen zum Auenpark platziert. Auch Liegebänke seien vorgesehen. Genau so wie Platzflächen aus Natursteinpflaster.

Beleuchtung für Wege

Die Wege des Auenparks werden übrigens beleuchtet. Allerdings nicht so hell, wie es das eigene Sicherheitsgefühl erwarten lassen würde. „Wir werden die Wege dunkler beleuchten, weil dann die Umgebung nicht komplett im Dunklen liegt“, erklärt Rolf Suhre. Ganz helle Leuchten suggerierten ein vermeintliches Sicherheitsgefühl. Vermeintlich, weil eben die Umgebung für das menschliche Auge sehr dunkel ist.

Ziel: Auenpark Mitte April 2020 freigeben

Viele Informationen sind das. Eine fehlt noch. Wann denn der Auenpark fertig ist. Die Antwort Suhres macht deutlich, wie rasant allein das Projekt Auenpark vorangeschritten ist: „Die Arbeiten sollen bis Mitte April abgeschlossen sein, so dass der Auenpark dann freigegeben werden kann und im Sommer hoffentlich schon bespielt werden wird.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Aktive Mitte

Im Auenpark Selm ist der neue Selmer Bach wichtig für den Naturschutz und als Spielplatz

Hellweger Anzeiger Klimaschutzkonzept

Klimaschutz in Selm: Bürgermeister streitet mit Bürgern über den richtigen Weg

Hellweger Anzeiger Hof Bleckmann

„Landwirtschaftliche Katastrophe“: So verändert der Klimawandel die Arbeit auf Obsthöfen

Hellweger Anzeiger Mikroplastik

Gefahr durch winzige Teilchen: Können Selms Kläranlagen etwas tun gegen Mikroplastik?