Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Armin Laschet stellt dürregeplagten Bauern Hilfe in Aussicht

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat dürregeplagten Landwirten unbürokratische Hilfe in Aussicht gestellt. So könnten etwa Brachflächen zur Futterernte genutzt werden, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Je nach Einzelfall stunden unsere Finanzämter Steuern, wenn große Probleme aus der Dürre folgen“, sagte der Ministerpräsident der Zeitung. Er betonte aber auch, dass es staatliche Direkthilfen, wie vom Bauernverband gefordert, nur bei extremen Ausnahmesituationen und bei Existenzgefährdungen geben könne.

05.08.2018
Armin Laschet stellt dürregeplagten Bauern Hilfe in Aussicht

Armin Laschet (CDU) ist zu sehen. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Den Bauernverbänden im Rheinland und in Westfalen zufolge zeichnen sich in Teilen des Landes große Ernteausfälle ab, weil etwa Getreide und Gras wegen der Dürre nicht ausreichend wachsen. Tierfutter droht knapp zu werden.

Weitere Meldungen