Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeiten an der Südkirchener Straße dauern noch

Straßensperrung

Hitze sorgt für Verzögerungen bei Asphaltarbeiten, die Sperrung der Südkirchener Straße bleibt noch bestehen.

Selm/Südkirchen

, 09.08.2018
Arbeiten an der Südkirchener Straße dauern noch

Die Südkirchener Straße ist nach wie vor gesperrt. Es dauert noch. © Viktoria Michelt

Wer aktuell Richtung Südkirchener Straße unterwegs ist, könnte denken, die Arbeiten dort seien abgeschlossen. Vieles sieht schon fertig aus, doch die Schilder sind nach wie vor da. Constanze Rauert vom Kreis Unna klärt allerdings auf: „Die Straße sieht vielleicht fertig aus, ist sie aber noch nicht.“

Die Asphaltarbeiten erstrecken sich über insgesamt 4000 Meter, also „tatsächlich ein richtig langes Stück“, wie Rauert sagt. Aktuell sei man zwar schon beim letzten Stück der Bauarbeiten – also im Bereich der Werner Straße angekommen – allerdings gebe es noch einiges zu tun. „Wir sind im Moment ein bisschen aus dem Plan gerückt“, so Rauert. Das liege vor allen Dingen am Wetter. „Bei 28 Grad in der Nacht kann der Asphalt nicht richtig auskühlen.“ Sie könne daher nicht sagen, ob die Arbeiten zum Ende der Ferien abgeschlossen sein werden.

Anschlussarbeiten

Sobald die Asphaltarbeiten abgeschlossen sind, werde die Sperrung dann aufgehoben. Dann erfolgen allerdings noch Anschlussarbeiten, wie zum Beispiel das Anbringen von Fahrbahnmarkierungen und Leitplanken. Im Bereich der Werner Straße habe es zudem Fräsarbeiten gegeben, die es einigen Selmern aktuell erschweren, mit dem Auto auf ihr Grundstück zu kommen. „Für mögliche Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns“, so Rauert. Die Zufahrten würden ausgeschottert, sodass sie wieder richtig befahrbar seien. „Allerdings haben wir das Problem, dass wir nur eins nach dem anderen machen können.“ Rauert bittet also um Geduld.

Lesen Sie jetzt