Anpassung und Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung

Weihnachtsbeleuchtung

Neue, leichtere Lichterketten sollen einen Absturz der Weihnachtsbeleuchtung aus dem letzten Jahr in Zukunft verhindern. Ein früheres Einschalten der Beleuchtung ist dennoch nicht möglich.

Werne

21.11.2018, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Anpassung und Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung

Die neuen Lichterketten hängen bereits in der Innenstadt. © Julian Reimann

Nachdem am 10. Dezember 2017 bei starkem Schneefall drei Weihnachtsbeleuchtungsgirlanden heruntergefallen waren, hat die Stadt Werne aus Sicherheitsgründen eine Überprüfung der Befestigungssysteme vornehmen lassen.

Da die statische Prüfung für die unterschiedlichen Arten von Fassaden jedoch noch anhält und die vorgeschlagenen neuen Befestigungslösungen auch im Hinblick auf Denkmalschutzaspekte noch nicht befriedigend sind, können die bisherigen, großen Girlanden in diesem Jahr nicht angebracht werden. Die Stadt Werne wird aus diesem Grund für die diesjährige Vorweihnachtszeit eine andere Weihnachtsbeleuchtung aufhängen lassen.

Leichte Lichterketten als Ersatz

Sehr leichte Lichterketten, sogenannte ICE LITES, werden an den derzeitigen Befestigungshaken angebracht und sorgen so für eine stimmungsvolle Beleuchtung der Innenstadt. Die ICE LITES in warmweiß, die durch ihr geringes Gewicht sehr flexibel eingesetzt werden können, führen somit langfristig zu einer Erweiterung der weihnachtlichen Beleuchtung.

Eine Überprüfung der Haken und gegebenenfalls ein Austausch wurde bereits ab Sommer mit den Eigentümern abgestimmt. Die Umsetzung erfolgt nun nicht mehr in diesem Jahr, sondern wird erst nach Abschluss der Prüfungen im nächsten Jahr durchgeführt.

Grüngirlanden auf dem Weihnachtsmarkt

Ein Teil der vorhandenen Grüngirlanden findet in diesem Jahr seinen Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt. Dort schmücken die Girlanden Traversentore und steigern somit noch einmal die stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Kirchplatz.

Die Stadt Werne ist sich sicher, unter Berücksichtigung des außerordentlich wichtigen Sicherheitsgedankens für dieses Jahr eine sehr gute Lösung gefunden zu haben. Die Innenstadt erstrahlt ab Ende November im weihnachtlichen Lichterglanz.

Weihnachtsbeleuchtung an Straßenlaternen gekoppelt

Von verschiedenen Seiten wurde immer wieder angeregt, dass in der dunklen Jahreszeit die Weihnachtsbeleuchtung bereits eher am Tage leuchten solle. Die Stadt Werne hat dies ebenfalls geprüft. Da jedoch die Elektrik der Beleuchtung direkt an die Straßenlaternen gekoppelt ist, erfolgt ein Einschalten erst dann, wenn der zentral gesteuerte Lichtsensor auch die Leuchtmasten einschaltet.

Eine Entkoppelung ist leider nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich. Bei den noch neu auszubauenden Bereichen Bonenstraße und Moormannplatz ist eine Entkoppelung angedacht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erfinder im Fernsehen

Klaus Reckers (66) kommt mit seiner Erfindung ins Fernsehen - So läuft es hinter den Kulissen

Meistgelesen