Andere Zeiten andere Job

14.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Andere Zeiten andere Job

Dieser Fröndenberger hat als Schmied beim Militär gearbeitet.

Was ein Fahnenschmied ist, oder wie früher Ziegel hergestellt wurden, wissen Kinder heute nicht mehr. Auch bei Erwachsenen geraten alte handwerkliche Berufe in Vergessenheit. Für den Kreis Unna gibt es jedes Jahr ein Buch, in dem Geschichten aus der Geschichte stehen. In nächsten Jahrbuch dreht sich alles um alte Berufe. Die Beiträge schreiben Menschen, die in den Städten im Kreis Unna wohnen.

Drei Männer aus Fröndenberg durften ein Kapitel schreiben. Jochen von Nathusius, der Stadtarchivar und die Ortsheimatpfleger Gerd Höneise und Alfred Leider. Alfred Leider schreibt über den letzten Fahnenschmied aus Fröndenberg. Das waren Schmiede, die speziell für den Dienst beim Militär ausgebildet wurden.

Denn vor über 100 Jahren haben Soldaten nicht im Panzer, sondern auf einem Pferd gesessen. Sie brauchten jemanden, der sich mit Pferden auskennt. Ein Fahnenschmied konnte Pferden nicht nur Hufeisen verpassen, er musste sich auch mit Pferdekrankheiten auskennen und diese heilen können. Einen anderen alten Beruf kennen in Fröndenberg sogar viele Kinder. Das Kettenschmiedehandwerk wird im Museum im Himmelmannpark gezeigt.

Meistgelesen