An den Schulen wird es eng

06.12.2018 / Lesedauer: 2 min
An den Schulen wird es eng

In den Schulen von Unna kann es in den nächsten Jahren etwas enger werden. © Florian Starb

An den Schulen in Unna kann es in einigen Jahren etwas eng werden. Und unter Umständen wird nicht jedes Kind an die Schule gehen können, die es sich zusammen mit seinen Eltern ausgesucht hat. Das liegt daran, dass die Zahl der Kinder in Unna derzeit zunimmt. Damit hätte noch vor einigen Jahren niemand gerechnet. Und so treffen bald mehr Schüler auf eine unveränderte Zahl von Plätzen in den Schulen.

Noch hat die Stadt etwas Zeit, sich auf das Problem einzustellen und Lösungen zu finden. Denn Kinder, die an einer Grundschule eingeschult werden, sind ja schon sechs Jahre zuvor geboren worden. Und weil zurzeit wieder mehr Kinder auf die Welt kommen, muss die Stadt in den nächsten Jahren etwas unternehmen, um diesen Kindern einen Platz an einer Schule anbieten zu können.

Wenn man die Zahl aller Kinder zusammenrechnet, müsste die Stadt dafür sorgen, dass an den Grundschulen zwei neue Eingangsklassen gebildet werden können. Über vier Jahre Grundschulzeit betrachtet, bedeutet das, dass acht zusätzliche Klassenräume gebraucht würden. Aber tatsächlich wird die Sache komplizierter, denn die Kinder werden zu verschiedenen Schulen gehen wollen.

Meistgelesen