Amnesty: Mindestens 115 Tote bei Protesten im Iran

23.11.2019, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Iranische Sicherheitskräfte haben bei den landesweiten Protesten nach Informationen von Amnesty International mindestens 115 Menschen gesetzwidrig getötet. Diese Angaben gingen auf glaubhafte Berichte zurück, teilte die Menschenrechtsorganisation mit. Man glaube aber, dass die wirklichen Zahlen noch weitaus höher seien. Amnesty forderte alle Staaten auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Im Iran hatten Menschen tagelang und landesweit gegen eine Erhöhung der Benzinpreise und eine Rationierung von Kraftstoff protestiert.

Weitere Meldungen